Wer Einschränkungen hat, wem mit zunehmendem Alter viele Dinge im Alltag schwerer fallen, sollte sich nicht scheuen, einen Pflegegrad zu beantragen. Dadurch hat man die Möglichkeit, eine Haushaltshilfe und eine Seniorenbetreuung zu engagieren, ohne gleich alle Kosten privat tragen zu müssen. Viele Leistungen übernimmt die Pflegekasse, damit die Menschen auch im Alter oder bei Einschränkungen selbstbestimmt zuhause leben können. Das gilt auch für Familien mit pflegebedürftigen Kindern, die wir im Haushalt unterstützen. Unsere Seniorenbetreuung in Berlin hilft Menschen mit Pflegebedarf im Haushalt und in der Seniorenbetreuung, zum Beispiel über den Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro pro Monat oder die Verhinderungspflege.

Um einen Pflegegrad zu beantragen, rufen Sie am besten direkt bei Ihrer Krankenkasse an und lassen sich das Antragsformular zuschicken.

Sobald das Antragsformular bei Ihnen angekommen ist, füllen Sie dieses aus und schicken es an die Krankenkasse zurück.

Nach einiger Zeit wird sich der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) bei Ihnen melden, und einen Termin für die Begutachtung mit Ihnen verabreden. Durch die Pflegebegutachtung wird anhand bestimmter Kriterien geklärt, inwieweit Sie pflegebedürftig sind.

Der Mitarbeiter bzw. die Mitarbeiterin des MDK, der bzw. die bei Ihnen war, erstellt ein Gutachten, das an Ihre Kasse geschickt wird. Diese entscheidet letztlich, ob Sie einen Pflegegrad bekommen und welchen Pflegegrad Sie bekommen.

Lassen Sie sich bitte durch das Verfahren nicht abschrecken. Rufen Sie uns gern an, wenn Sie Fragen haben. Wir helfen Ihnen gern. Und wenn Ihre Kasse einen Pflegegrad bewilligt hat, empfehlen wir Ihnen, die Leistungen zu nutzen. Wir als führender Betreuungsdienst in Berlin können Ihnen in allen Dingen rund um den Haushalt helfen. Unsere freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind gern für Sie da.